Ehrenkompanie



 

Führung der Ehrenkompanie

 

Adlerkönig

Christian Sahm

 

Kaiser

Heiko Günther

 

Kommandeur der Ehrenkompanie

Frank Pörschke

 

Fahne

 

Fähnrich

Hans Werner Fisch

 

Oberleutnant

Torsten Blöming 

 

Leutnant

Stephan Adamczewski-Böckeler

Traditionsfahne

 

Fähnrich

Andreas Klein

 

Oberleutnant

Dirk Gerwe

 

Leutnant

Juergen Tacken

 

Adjutant

Thomas Strugholz

 

 Adjutanten des Adlerkönigs
Georg Husemann
Klaus Wiek

 

Adjutanten  des Kaisers
Ingo Günther
Klaus Strugholz

 

Feldwebel
Christoph Enge

 

Schellenbaumträger
Andreas Jarmatz


Geschichte der Ehrenkompanie

 

Erstmals wurde über die Gründung einer "Ehrenkompanie" im Jahre 1925 nachgedacht. Zum Anlass des 200-jährigen Jubiläums im Mai 1926 wurde auf der Generalversammlung im November 1925 ihre Gründung offiziell beschlossen. Ziel dieser Kompanie war es als ehemalige aktive Schützen den Festumzug des Jubelfestes prachtvoller zu gestalten.

Die Uniform bestand aus einem Schwarzen Gehrock mit Zylinder und einer schwarzen Hose. Darüber hinaus trugen die Offiziere eine grün-rote Schärpe und einen Degen.

Das Bild zeigt Schützen der Ehrenkompanie mit ihrer Fahne und Fahnenoffizieren beim 200-jährigen Jubelfest 1926.

 

Der 2. Festtag des Jubelfestes war für die Mitglieder der Ehrenkompanie ein besonderes Erlebnis, da erstmals ein "Geckkönig" durch das Abwerfen einer Strohpuppe ermittelt wurde.

 

Der "Geckkönig" durfte sich eine Königin aussuchen, die aber ein Mann aus Reihen der Ehrenkompanie war.

Auf dem Bild vom Jubelfest 1926 sind Offiziere und Schützen der Ehrenkompanie gemeinsam mit dem "Geckkönigspaar" König Josef Strugholz-Hüweler (Mitte rechts) und Königin Anton Schäfers (MItte links) zu sehen.

Das Paar trug während des Festzuges wesentlich zur Erheiterung der Gäste und Zuschauer bei. In den Folgejahren wurden immer wieder "Geckkönige" ermittelt. 

In den Nachkriegsjahren ab 1948 nahm die Ehrenkompanie in Zivil regelmäßig am Festgeschehen teil.

 

Am 16. Januar des Jahres 1966 wurde auf der Generalversammlung beschlossen, dass die Ehrenkompanie an allen drei Festtagen des Schützenfestes teilnimmt. Basierend auf diesem Beschluss wurde eine eigene Führung der Ehrenkompanie gebildet und eine einheitliche Uniformierung der Kompanie festgelegt.

Die Uniform der Ehrenkompanie besteht aus einem schwarzen Sakko mit einer grün-roten Kokarde, dazu eine weiße Hose und einem schwarzen Zylinder mit grün-rotem Hutband an dessen Vorderseite ebenfalls eine grün-rote Kokarde angebracht ist. Die Offiziere der Führung der Ehrenkompanie tragen zusätzlich eine grün-rote Schärpe und einen Degen.

 

Das Amt des scherzhaften "geckkönigs" wurde an dem Jahr 1956 durch ein traditionelles Adlerschießen ersetzt. Seitdem ermittelt die Ehrenkompanie ihren Adlerkönig im Anschluss an das Königsschießen der aktiven Schützenbrüder am Schützenfestmontagmorgen.